• Google



  • Anmeldung per Telefonnummer bei Telegram offensichtlich nicht sicher!










    Hallo Community!

    Spätestens nach dem abrupten Abschalten durch EMTEK mussten sich viele BBM-Nutzer nach einem neuen Messenger umschauen. Einige hatten noch ein kleines Körnchen Vertrauen in BlackBerry und wechselten zum „neuen“ BBMe, andere aber hatten verständlicherweise die Schnauze voll von dem Laden in Waterloo und meldeten sich bei Signal, Threema, Telegram oder gar WhatsApp an. Dabei hat sich sicherlich jeder Gedanken darüber gemacht, ob die jeweilige wirklich eine „sichere“ Kommunikation ermöglicht und die jeweiligen Messenger dahingehend kritisch überprüft.

    Nun tauchen Meldungen über Telegram auf, die einen Blick auf die grundsätzliche Problematik bei der Verwendung einer Telefonnummer zum Anmelden bei einem Messengerdienst notwendig machen. Denn offensichtlich können diese Telefonnummern auch dann ausgelesen werden, wenn der Nutzer dies in seinen Privatsphäreneinstellungen ausgeschlossen hat.

    In Hongkong ist Telegram ein wichtiges Kommunikationsinstrument der Menschen, die gegen den wachsenden Einfluss von China auf Hongkong bekämpfen. Dort hat man nun festgestellt, dass Telefonnummern von Mitgliedern in öffentlichen Gruppen identifiziert werden können, unabhängig von der gewählten Einstellung. Dazu muss nur ein Smartphone in die Hände von Behörden fallen, die dann Telefonnummern zu diesem Gerät hinzufügen und es dann mit Telegramm synchronisieren. Dann sind sie in der Lage, die gespeicherte Nummern mit den nicht offenbarten Nummern in der Gruppe abgleichen und die Übereinstimmungen aufdecken. Zur Klarstellung: Es geht nicht um die Inhalte der Chats, die können nicht gelesen werden, es geht „nur“ um die Identifizierung der Account-Inhaber.

    Anscheinend gibt es außer der Empfehlung, bei der Anmeldung eine temporäre und nicht nachverfolgbare Rufnummer bei der Anmeldung zu verwenden, keinen work-around. Aber auch das hilft nur dann, wenn diese temporäre Rufnummer nicht doch irgendwo in den Kontakten abgespeichert ist. Telegram hat zwar die Möglichkeit, die Anzahl der neu zu synchronisierenden Kontakte auf max. fünf neue Nummern pro Tag zu begrenzen, aber das dürfte für einen Angreifer, wie z. B. den chinesischen Staat keine besonders große und gar unüberwindbare Hürde darstellen.

    Wie gut, dass es mit dem BBMe doch eine Alternative gibt, die auf die Anmeldung per Telefonnummer komplett verzichtet.

    Gruß Paulelmar



    Quelle: Forbes.com
    Bildquelle: Telegram

    Folgt uns auf YouTube, Facebook und Twitter
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Anmeldung per Telefonnummer bei Telegram offensichtlich nicht sicher! - Erstellt von: paulelmar Original-Beitrag anzeigen