• Google



  • Ist das die Bestätigung für das Ende von TCL/BlackBerry Mobile?






    Hallo Community!

    Unser User dodendorf hat in seiner unendlichen Güte und dank seiner erweiterten Mittagspause folgende Information auf CB aufgeschnappt, die weiteres Licht in die leider dunkle Zukunft von BlackBerry Mobile wirft und ebenfalls leider meine Recherchen zu dem Thema weitestgehend bestätigt.

    Ein User von CrackBerry hat auf einer Geschäftsreise nach China in einem Gespräch mit zwei Mitarbeitern von TCL folgende Informationen aufgeschnappt (Übersetzung):


    • Die Beziehung zwischen TCL und BlackBerry ist überhaupt nicht gut. TCL hat Probleme mit BlackBerry in Bezug auf die Lizenzvertragspunkte und die gezahlten Gebühren für Software-Updates. BlackBerry hat die Unterstützung einiger Apps beendet und wird weitere Apps beenden, wenn TCL die neuen Rechnungen nicht bezahlen wird.
    • Blackberry will nun andere Partner suchen, um seine Marke zu lizenzieren, hat damit aber bisher noch nicht begonnen.
    • BlackBerry Mobile ist eine halb-unabhängige Abteilung und leidet nun unter dem Mangel an Ressourcen von TCL.
    • Zwei Lizenznehmer haben den Deal mit BlackBerry gekündigt. Einer in Indien und einer in Indonesien wegen der sehr schwachen Umsätze und hohen Lizenzgebühren.
    • TCL befand sich in einer schwierigen Situation, weil sie früher Tausende von Geräten herstellten und an diese indischen und indonesischen Unternehmen verkauften, nun aber nicht mehr.
    • Das Management von TCL hat beschlossen, den Vertrag mit BlackBerry nach Ablauf der Laufzeit in zwei Jahren nicht zu verlängern.
    • Anfang 2019 forderte BlackBerry, die Gebühr für jedes verkaufte Markengerät zu erhöhen, aber TCL widersprach. BlackBerry Ltd. behauptete, dass die Softwareentwicklung mehr Ressourcen benötigt und sie den Gebührensatz entsprechend anpassen müssten.
    • Die Anzahl der verkauften Geräte im Jahr 2017 betrug: 660K, im Jahr 2018: 320K bzw 350K und im ersten Halbjahr 2019 nur 87K (nicht bei allen Zahlen ist sich der Autor sicher)). Die Mehrzahl der verkauften Geräte ging nach Nordamerika.
    • TCL verliert mit jedem verkauften BlackBerry-Gerät Geld und das Management ist nicht mehr daran interessiert, mehr Geld in diese Abteilung zu stecken.
    • Der Software-Support beträgt zwei Jahre, aber Pie ist nicht für das KEY2 garantiert, da BlackBerry dafür immer noch einen hohen Preis verlangt. TCL wird höchstwahrscheinlich nicht dafür bezahlen, wenn sie sich entschieden haben, kein neues Gerät zu veröffentlichen.
    • Das Schicksal des KEY3 ist noch nicht bestätigt. Leute bei BlackBerry Mobile wollen dieses Gerät veröffentlichen und es würde dem KEY2 sehr ähnlich sein (Prototyp existiert bereits). Aber das Management in TCL hat noch kein grünes Licht gegeben.
    • Wenn sie die Freigabe des KEY3 genehmigen, erwarten Sie, dass es sich um eine begrenzte Menge und mit einem höheren Preis und dass es sich um das letzte Gerät während der Vertragslaufzeit handelt. In diesem Fall würde das KEY2 auc PIE erhalten.
    • Das TCL-Management bat BlackBerry, nur die Tastatur und das Design zu lizenzieren, weil sie beabsichtigten, sie als Palm Pre 3 anstelle von KEY3 zu veröffentlichen. Sie wollten das Gerät für einen Preis von etwa 350 US-Dollar ohne Blackberry-Marke und Software verkaufen, aber BlackBerry hat das nicht genehmigt.
    • TCL entwickelte ein sehr einzigartiges Gerät mit einer versteckten Schiebetastatur im Inneren des Telefongehäuses, konnte den Prototyp jedoch nicht perfektionieren. Sie baten um BlackBerry-Expertise, um es zu realisieren, aber BlackBerry sagte ihnen, dass das Team, das diese Tastatur entwickelt hat, nicht mehr mit dem Unternehmen zusammenarbeitet und verlangte eine riesige Menge Geld, um den Prototyp mit seinem derzeitigen Team zu realisieren. Die Gesprächspartner sagten, dass sie ein so einzigartiges Gerät mit einem Premium-Preisschild wie das letzte auf den Markt bringen wollten, aber die Zukunftsaussichten wären nicht gut und es könnte storniert werden.
    • Die Größe von BlackBerry Mobile ist heute sehr klein im Vergleich zu vor zwei Jahren. Alle Mitarbeiter in Deutschland, Frankreich und Großbritannien wurden/werden entlassen. Das US-Team ist mit nur sechs Mitarbeitern besetzt, die mit Verizon Enterprise zusammenarbeiten, und sie haben große Schwierigkeiten bei der Lieferung der sehr knappen Geräte an Verizon.
    • TCL hat die restlichen Reparatur-Telefonteile dazu verwendet, um einige Einheiten des KEY2 RED herzustellen, also sollten wir in Zukunft fast keine Ersatzteile des KEY2 erwarte können.
    • TCL liefert aufgrund der hohen Betriebskosten keine Geräte mehr nach Nordamerika und verkaufen immer wieder wenige neue Geräte in China und Europa, bis eine neue Managemententscheidung über die Zukunft von BlackBerry Mobile getroffen wird.


    Mit Sicherheit wird der Autor von den CB-Offiziellen als unglaubwürdig hingestellt, ist er dort doch erst seit August angemeldet. Dennoch bestätigt er alle Informationen, die wir auch bereits von unseren Quellen vor einigen Wochen bekommen hatten. Sogar auch die Informationen, die wir zum Schutz unserer Informanten noch zurückgehalten haben.

    Nochmals danke dodendorf für den Hinweis.

    Gruß Paulelmar



    Quelle: CrackBerry
    Bildquelle: BlackBerry Mobile

    Folgt uns auf YouTube, Facebook und Twitter
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: TCL/BlackBerry Mobile bricht scheinbar seine Update-Versprechen!!! - Erstellt von: paulelmar Original-Beitrag anzeigen