• Google



  • Tech-News der Woche








    Hallo Community!

    Ich möchte euch eine neue Rubrik vorstellen. Die Tech-News der Woche.
    Von Amazon, WhatsApp und Co. Wir BlackBerry-Fans sind eine Spezies von Sicherheitsskeptikern und diese Woche ist viel passiert.

    Ich habe für euch einige Ereignisse von dieser Woche zusammengestellt.

    Los geht`s.....




    Google Home - Assistant

    Wie bei Alexa wird bei Google Home und Google Assistant (Smartphone) "Sprachbefehle" von Google Mitarbeiter manuell abgetippt.
    Google hört zu bei seinen Sprachassistenten und die Web-Gemeinde war mal wieder entsetzt.
    Zudem kam heraus, dass diese Geräte sich Geisterhaft aktivieren und die Gespräche der Nutzer unverholen aufnimmt.

    Google lässt mitteilen, dass nur ungefähr 0,2 Prozent der Sprachbefehle und Konversationen von Google-Mitarbeitern transkribiert würden.





    Malware "Agent Smith"
    Der Supervirus Agent Smith nutzt verschiedene Schwachstellen im Android-Betriebssystem aus,
    um verschiedene Android Apps zu infizieren und den Nutzer auszuspionieren.
    Laut Check Point Research wurden bisher rund 25 Millionen Geräte infiziert.
    Ob deutsche Nutzer betroffen sind, kann nicht eindeutig bestätigt werden.



    Facebook
    In den USA muss Facebook mehr als 4,4 Millarden Euro an Strafe zahlen,
    wegen gravierender Datenschutzverstöße.
    Die US-Verbraucherschutzbehörde FTC und Facebook stimmten einem milliardenschweren Vergleich zu.
    Im vergangenen Jahr hat die Behörde offiziell eine Untersuchung eingeleitet.




    Instagram
    Instagram möchte gegen das Mobbing auf sein sozialen Plattform vorgehen.
    Mittels Algorithmen gegen Mobbing!! Ich frage mich echt, ob das wirklich eine clevere Idee ist??
    Eine neue Blockierfunktion soll Jugendliche davor schützen,
    indem man die Person so blockiert,
    dass er diese Möglichkeit selbst nicht merkt. Die zweite Funktion setzt auf eine Kombination von KI und
    Selbsteinsicht.



    Massenüberwachung der Kommunikation

    Ob Smart-Home-Geräte, Smartphones, vollgestopfte Elektronik in Autos u.v.m, alles hinterlässt digitalen Spuren.
    Und die Sicherheitsbehörden scharren schon mit ihren Kufen. Selbstverständlich möchten sie diese Möglichkeit nutzen,
    um auf die Daten zugreifen zu können. Die Bundesregierung argumentiert: Es sei kein Lauschangriff, sondern nur reine Online-Durchsuchung.

    Es steht in wahrstem Sinne des Wortes der Ausverkauf der Bürgerrechte - Wert euch, sonst sind wir verloren!
    Alle digitalen und vernetzten Geräte mit Mikrofon können der akustischen Überwachung genutzt werden", sagte der FDP-Innenpolitiker Benjamin Strasser.




    Deutsche Großflughäfen: Gesichtserkennung jetzt auch für Kinder

    Mehr Infos zu Massenüberwachung und Co. auf Netzpolitk.org.








    Beste Grüße


    Cyriax

    Quelle: Winfuture, Netzpolitik, Tagesschau












    Folgt uns auf
    YouTube, Facebook und Twitter


    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Tech-News der Woche - Erstellt von: Cyriax Original-Beitrag anzeigen