PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arcandor meldet Insolvenz an



oxmox
09.06.2009, 13:55
Tach auch,

Arcandor meldet Insolvenz an!!

Link ('http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,629455,00.html')

Mich interessieren mal eure Meinungen???

Ist es gerecht einen Autokonzern zu retten...........Arcandor in die Insolvenz laufen zu lassen......???
Ist es überhaupt grercht das der Staat eingreift....????


LG Stephan

Cpt. Jack Sparrow
09.06.2009, 14:24
Mit zu Guttenberg haben wir einen sehr kompetenten Wirtschaftsminister. Als ich ihn zum ersten Mal sah dachte ich: "Eingebildeter Fatzke." Aber wenn er den Mund aufmacht kommen passende, korrekte, diplomatische und intelligente Sachen raus. Ich finde, man sollte nicht einfach "angeschlagener Konzern" über einen Kamm scheren.

Die Opel-Krise kam daher, dass GM 1029 die Aktienmehrheit erreichte und dann im Nachgang den Opel-Konzern sukzessive "entkernte". D.h. die Opel-Krise hat nicht Opel zu verantworten, sondern GM. Durch geschickte Verhandlungen erreichte die dt. Politik es allerdings, dass wichtige Patente beispielsweise wieder in das Eigentum von Opel zurückkehrten. SDadurch und durch weitere Hintergründe, unter anderem den neuen Insignia steht einer Gesundung von Opel nichts im Weg.

Porsche hingegen hat seine Krise mehr oder weniger fahrlässig selbst verursacht. Durch eine gescheiterte Übernahme eines x-fach größeren Konzerns geriet Porsche in Schieflage. Die (meines Erachtens nach) richtige Entscheidung also: Ablehnung der Staatshilfen.

Auch Arcandor hat durch verschiedene Fehlentscheidungen in dem letzten Jahrzehnt seine Krise ebenfalls selbst verursacht. Genannt sei hier nur die Hertie Lösung.

Was ich damit ausdrücken will: Man muß hier von Fall zu Fall unterscheiden. Ebenfalls berücksichtigt werden muß der zu erwartende volkswirtschaftliche Schaden bei Pleite des betroffenen Unternehmens.

Fritze22
09.06.2009, 14:30
Staatliche hilfen sind in meinen Augen ok. Aber wiederum nicht für alle bei Arcandor zum beispiel die haben es selbst vergaukelt! Haben das einkommen aus die firmen bzw fialen gezogen und anderswo investiert was garnicht von bedeutung war in irgendwelche immobilien oder so was soll das? Dann kam die flaute und keine rücklagen mehr da!!! Bei opel ist das gerechtfertigt in meinen augen da war der einzig schlimme feind von opel war GM die haben das geld nach amerika geholt und kaum was hier gelassen! Die konnten nicht dafür jetzt wurde es ja so geregelt das der ami nichts kriegt von den deutschen staatshilfen!!! Da ist es gut angelegt!!!

Das war mal meine Meinung es gibt ja sowas wie Meinungsfreiheit!!! ;-)


Edit: Der Cpt. war schneller hatte gerade geschrieben wo er sein beitrag zugefügt hatte!!!

SCOPPEX
09.06.2009, 15:27
Eine staatliche Hilfe ist zwar in erster Sicht ok, aber ein Unternehmen was sowieso schon Probleme hat, weil Ihre Produkte auf dem Markt nicht mehr ankommen wird auch in Zukunft Schwierigkeiten haben.

Opel z.B. Baut nun nicht gerade die besten Autos, Audi dakegen hat ja gar keine Probleme mit der Finanzkriese.

Und Arcandor ist eben auch nicht mehr gut dabei, denn ShoppingCenter sind gefragter als Kaufhäuser.

oxmox
09.06.2009, 15:52
ICh sage nur "Marktbereinigung"

Link ('http://de.wikipedia.org/wiki/Marktbereinigung')

Darüberhinaus sind in diesem Jahr Wahlen........was glaubt ihr was los wäre wenn wir im letzten Sommer gewählt hätten????

Ich bin auch selbstständig.......mir hilft keiner.......bin ja nicht Systemrelevant.

LG Stephan

SCOPPEX
09.06.2009, 15:59
Da hast du vollkommen recht.
Jemand der sich selbstständig gemacht hast, dem wird ja auch nicht geholfen also warum bei großen Firmen einen Unterschied machen.

Abgesehen von dem Aspekt das die Arbeite nichts dafür können.

$ucc3d
09.06.2009, 16:21
Den großen Firmen wird unter die Arme gegriffen und damit begründet das soviele Schicksale und Familien dadranhängen...nur wie sieht es mit einem 5-Mann Betrieb aus,wennd er insolvent ist?Dem hilft keiner und diese 5 Schicksaale scheren den Staat einen feuchten...
Das ist so eine Sache mit Finanzspritze etc...

Cpt. Jack Sparrow
09.06.2009, 16:45
Eine staatliche Hilfe ist zwar in erster Sicht ok, aber ein Unternehmen was sowieso schon Probleme hat, weil Ihre Produkte auf dem Markt nicht mehr ankommen wird auch in Zukunft Schwierigkeiten haben.

Opel z.B. Baut nun nicht gerade die besten Autos, Audi dakegen hat ja gar keine Probleme mit der Finanzkriese.

Und Arcandor ist eben auch nicht mehr gut dabei, denn ShoppingCenter sind gefragter als Kaufhäuser.Der Insignia ist Auto des Jahres 2009 und die Verkaufszahlen überschlagen sich. Und wenn es an den Produkten liegen würde, hätte Porsche dann Probleme? Das ist was ich meine, man muß da tief in die Problematik eindringen.

oxmox
09.06.2009, 16:45
Was mich am meisten wurmt ist das die eigentlichen Besitzer der Unternehmen nach Staatshife schreien, selber aber kein Geld investieren wollen.......siehe Magna bei Opel, oder die Scheffler beim Continentale kauf (sie ist privat Milliardärin) bittet aber um Hilfe.

Was habe ich letztens gehört, die Milliarden die in Opel gepumpt werden würden mehrere Jahrzehnte reichen Hartz4 für alle Opelaner zu zahlen..........aber erst schreit die Regierung "Wir müssen Opel helfen, sonst wird es teuer".....was passier nur wenn ide Milliarden nicht reichen un der Koffer trotzdem vor die Wand fährt...dann zahlt der Steuerzahler doppelt........aber bis dahin sitzen ja unsere Aktuellen Politiker schon schön im Ruhestand und geniessen ihre üppigen Altersbezüge.....


Insignia ist AUTO des Jahres.........???? das ganze ist eher eine Werbemassnahme ... Auto des Jahres sollte das sein was sich am besten verkauft und nicht für das am meisten Werbeetat verballert wird. Ich habe 12 Jahre Automobielindustrie hinter mir.............ich würde mir eher nen Busticket kaufen als nen Opel!!!
Die Verkaufszahlen schiessen nach oben weil die Leute billige Autos kaufen wegen der Abwrackprämie...........

LG Stephan

oxmox
25.06.2009, 16:43
So viel zu dem ganzen Thema

LINK ('http://www.n24.de/news/newsitem_5164943.html')

lSnakel
25.06.2009, 19:53
Holy crap....



ich sage nur: Opel gehöt seit 85 Jahren GM,einem Amerikanischen Unternehmen. So what do we care?!! :cursing: