PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Den Alltag einer Familie mit dem Smartphone organisieren – Ein Erfahrungsbericht



Tempus Fugit
28.02.2016, 20:53
http://ftp.bbbservices.de/team/burnoutsyndrome/Bilder/Blackberry%20Q10.jpg





Hallo Community,

unser User Tempus Fugit hat einen großartigen Bericht über die alltägliche Nutzung des Smartphones in der Familie geschrieben, den wir hier noch einmal gesondert hervorheben möchten. Danke für diesen tollen Beitrag!

Die Vorgeschichte
Vor etwa einem Jahr begann ich damit, mich mit der Anschaffung von Smartphones für meine Frau und mich auseinanderzusetzen. Wir waren eigentlich immer gut mit unseren alten Nokia-Telefonen und einem Papierkalender ausgekommen – allerdings nur jeder für sich.

Nun sollten Smartphones her. Aber nicht als Selbstzweck, sondern weil wir besser zusammenarbeiten wollten.

Hauptziel war, dass wir Informationen teilen können. So wollten wir ein gemeinsames Adressbuch führen und einen besseren Einblick in die Termine des anderen haben. Das war die Mindestanforderung.

Vor allem die Terminkoordination hatte mit unseren Papierkalendern für viel Aufwand und Frustration gesorgt („Da kannst Du nicht mit dem Verein weg, da sind wir bei Tante XY eingeladen, das habe ich Dir aber schon vor Monaten gesagt!“).

Die technische Umsetzung
Also ging ich es an. Nachdem ich mich etwas eingelesen hatte stellte ich fest, dass derzeit kein Smartphone geteilte Kalender und Adressbücher beherrscht. In dem Faden „Deutsche Anbieter zur Kalendersynchronisation“ (http://www.blackberrybase.net/showthread.php?126129-Deutsche-Anbieter-zur-Kalendersynchronisation) erhielt ich von der BlackBerryBase viele wertvolle Anregungen, wie man es angehen könnte:

Jeder richtet sein eigenes E-Mail Konto auf dem Blackberry ein, Kontakte und Kalender werden über ein drittes Konto geführt, das bei beiden eingerichtet wird.

Ich bestellte mir also ein BB Q10 und richtete mir ein Konto bei Posteo (http://www.posteo.de) ein. Für einen Euro pro Monat bekommt man dort sehr viel geboten und ich war von dem Service sehr angetan. Leider stellte sich heraus, dass die CardDAV Synchronisation mit dem Blackberry immer wieder zusammenbrach (siehe Faden „CardDAV Synchronisation“ (http://www.blackberrybase.net/showthread.php?123590-CardDAV-Synchronisation)). Dies ist ein bekanntes Problem, das nur bei Blackberry auftritt, Nutzer von iOS und Android sind davon nicht betroffen.

Außerdem war ich nicht richtig zufrieden mit dieser Lösung: Da Kalender und Kontakte in einem separaten Konto lagen, wurden E-Mail, Kalender und Kontakte nur auf dem Blackberry zusammengeführt. Bei Zugriff auf das eigene Postfach über das Internet oder Outlook konnte nicht auf gemeinsame Kalender und Kontakte zugegriffen werden, da Outlook kein CalDAV und CardDAV beherrscht.

Mozilla Thunderbird wäre eine Desktop Client Lösung mit CalDAV/CardDAV Anbindung gewesen, aber die Lizenzen für Outlook sind bei uns vorhanden und prinzipiell ist Outlook auch ein mächtiges Tool für PIM Anwendungen. Im Internet findet man zwar diverse Hinweise auf Tools, die Outlook CalDAV- und CardDAV-fähig machen sollen. Diese werden aber entweder nicht mehr unterstützt oder sind teuer.

Hosted Exchange von BlackCat Networks
Posteo ist günstig und für eine einzelne Person sicher eine gute Wahl. Meine erhöhten Anforderungen erfüllte es jedoch nicht. Also bestellte ich mir bei Hr. Glück von BlackCat Networks (http://www.blackcat-networks.de/) drei Hosted-Exchange Postfächer, die ich über vier Wochen kostenlos testen konnte. Auch hier funktionierte nicht alles gleich so wie gewünscht, aber Hr. Glück betreute uns mit einer Engelsgeduld, bis auch die letzten unserer Anforderungen erfüllt waren.

Meine Frau und ich legten fest, dass wir Termine und Kontakte nur auf dem gemeinsamen Postfach pflegen würden. Prinzipiell wäre die Trennung in eigene und gemeinsame Datensätze problemlos machbar. Dann müsste man eigene Datensätze nur im eigenen Postfach hinterlegen und der andere würde sie nicht sehen.

Wir entschieden uns aber für vollständige Transparenz, So wurden die Konten angelegt:


Postfach 1: (Sie)@bcn-mail.de (persönliches Postfach meiner Frau)
Postfach 2: (Er)@bcn-mail.de (mein persönliches Postfach)
Postfach 3: (Familie)@bcn-mail.de (unser gemeinsames, öffentliches Postfach)
Darin 3 Kalender angelegt: Sie, Er, Familie.
Postfach 1+2 haben beide Vollzugriff auf Postfach 3


Diese Transparenz setzt natürlich Vertrauen und Verantwortung voraus. Denn durch den Vollzugriff auf das öffentliche Postfach könnte ich die Kalendereinträge meiner Frau löschen oder sie meine Kontakte. Wir legen regelmäßig Datensicherungen an, aber trotzdem muss jedem klar sein, dass jeder für die Daten mit Verantwortung trägt

Einrichtung auf dem Blackberry:
Persönliches Postfach:


E-Mail Synchronisation EIN
Kontakte Synchronisation AUS
Kalender Synchronisation AUS
Aufgaben Synchronisation EIN
Notizen Synchronisation EIN

Gemeinsames Postfach


Alle Synchronisationen EIN


Einrichtung in Outlook:
Persönliches Postfach und öffentliches Postfach werden zusammen in Outlook angelegt. Damit besteht bereits voller Zugriff im Outlook auf die Kontakte und Kalender aus dem öffentlichen Postfach. Zusätzlich haben wir die Kalender aus dem öffentlichen Postfach für die beiden persönlichen Postfächer mit Vollzugriff freigegeben (für Nutzung über Web App, siehe unten).
Bei Erstellung einer neuen Mail, kann ausgewählt werden, von welchem Konto die Mail verschickt werden soll.

Einrichtung in Outlook Web App
BlackCat stellt auch ein Internet-Frontend in Form der Outlook Web App zur Verfügung. Dies kann immer nur ein Postfach anzeigen.

Freigegebene Kalender werden jedoch unterstützt. Deshalb wurden im Outlook noch die Kalender aus dem öffentlichen Postfach für die persönlichen Postfächer freigegeben. So hat jedes persönliche Postfach im Web Frontend direkten Zugriff auf die Kalender.

Für Zugriff auf die gemeinsamen Kontakte, Aufgaben und Notizen muss jedoch das öffentliche Postfach separat geöffnet werden. Da die persönlichen Postfächer jedoch darauf Vollzugriff haben ist dies direkt aus dem persönlichen Postfach ohne weitere Passworteingabe möglich:

Dafür öffnet man das Drop-Down Menü oben rechts in der Web App und wählt „Weiteres Postfach öffnen“ und tippt die Bezeichnung des Postfaches ein. Das öffentliche Postfach öffnet sich dann im Browser in einer neuen Registerkarte ohne erneute Passworteingabe. Nun hat man beide Postfächer parallel offen und hat Zugriff auf alle Daten.

Einziger Nachteil: Bei Erstellung einer neuen Mail aus den persönlichen Postfächern über die Web App besteht kein direkter Zugriff auf das gemeinsame Adressbuch, da die Web App keine freigegebenen Adressbücher unterstützt. Folglich muss man sich die Adressen per Copy & Paste aus dem öffentlichen Postfach holen. Damit können wir aber leben.

Farben schaffen Übersicht
Wir haben für alle drei Postfächer Farben festgelegt, die wir auf beiden Blackberrys, im Outlook und in der Web Abb verwenden. In unserem Fall verwenden wir (mäßig originell) diese Farben:


Sie – Rot
Er – Blau
Familie – Grün


Dieses Farbschema findet überall Anwendung. So ist z.B. in der Web App das Farbschema des Familienpostfaches auf Grün gestellt, so dass man es auf dem zweiten Reiter auf den ersten Blick erkennt. Meine persönlichen Aufgabenordner auf dem BB erkenne ich an der blauen Farbe, usw.

Hier ein paar Ausschnitte aus der WebApp:

Postfach Sie:
http://abload.de/img/webapp_sie6hsp3.jpg

Postfach Er:
http://abload.de/img/webapp_erxbs5y.jpg

Postfach Familie:
http://abload.de/img/webapp_fampbsto.jpg

Nutzung im Alltag – Kalender
Am Anfang mussten meine Frau und ich uns beide etwas disziplinieren und jeder unsere Termine auch konsequent in unseren Kalender eintragen. Jeder hat seinen eigenen Kalender. Im zusätzlichen Familienkalender tragen wir gemeinsame Termine und Termine der Kinder ein. Zusätzlich haben wir noch einen vierten Kalender für Ferien und Feiertage angelegt, den wir nur im Bedarfsfall einblenden.

Inzwischen funktioniert das sehr gut. Wenn nun im Verein Termine besprochen werden kann ich sofort sehen, ob da irgendwelche Überschneidungen in unserer Familie vorliegen.

Wenn die Kinder größer sind bekommen sie ebenfalls ein Postfach und einen Kalender im Familienpostfach.

Ich habe ein paar Beispieltermine eingegeben und Screenshots erstellt.

Kalender in Outlook:

http://abload.de/img/outlookf0u1f.jpg

Kalender auf meinem Q10:
Auf dem Z30 meiner Frau ist das natürlich aufgrund des größeren Bildschirms noch etwas übersichtlicher:

http://abload.de/img/img_20160226_204127avub0.png

Kalender in der Web App:

http://abload.de/img/outlook_webvpk4d.jpg

Nutzung im Alltag – Kontakte
Die Einrichtung des gemeinsamen Adressbuches war ein ziemliches Stück Arbeit, da wir die Telefonnummern aus unseren Nokia-Handies in Outlook eingeben mussten und fehlende Daten besorgen mussten.

Mittlerweile sind wir mit den gemeinsamen Kontakten sehr zufrieden. Die Übersicht leidet nicht, da wir nicht mehr wie früher mit den Nokia Handies durch die Kontakte blättern, sondern auf den Blackberries die Suche verwenden. Einfach Vor- oder Nachname eingeben – fertig.

Meist brauchen wir die Adressen des anderen nicht, aber gemeinsame Freunde und Verwandte werden jetzt zentral gepflegt. Außerdem hat meine Frau mehr Kontakte von Klassenkameraden unserer Kinder, auf die ich bei Bedarf ebenfalls zugreifen kann (Schulfest oder Ausflüge z.B.). Kürzlich erhielt meine Schwester eine neue Handynummer. Da ich sie sofort in die Kontakte einpflegte hat meine Frau noch nicht einmal etwas davon gemerkt, da sie sofort auch die richtige Nummer zur Verfügung hatte.

Nutzung im Alltag – Aufgaben
Das IMAP Protokoll synchronisiert nur E-mails, Kalender und Kontakte werden über CalDAV und CardDAV abgeglichen. Bei einem Exchange Konto wie bei BlackCat Networks lassen sich auch Aufgaben und Notizen mit Remember abgleichen. Dies war für uns zunächst ein netter Nebeneffekt, inzwischen wollen wir darauf jedoch nicht mehr verzichten.

Jeder von uns hat seine eigenen Aufgabenlisten, zusätzlich verwenden wir auch gemeinsame Aufgabenlisten.

Eine Anwendung der Aufgaben war zunächst als Scherz entstanden, in dem ich „Kaffee kaufen“ in unsere gemeinsame Aufgabenliste eintrug. Schnell stellte sich heraus, dass dies im Alltag sehr praktisch ist und inzwischen ist dies eine wichtige Funktion unserer Smartphones.

Unsere regelmäßigen Einkäufe wickeln wir inzwischen über öffentliche Aufgabenlisten ab. Größere Listen geben wir flott am Desktop über Outlook ein. Wenn einer von uns vor dem Kühlschrank steht und z.B. feststellt, dass die Milch bald ausgeht, braucht man nur in die Tasche zu greifen und die Milch über das Smartphone der Einkaufsliste hinzuzufügen.

Dadurch dass wir beide auf die gleiche Liste zugreifen ist es unerheblich, wann und von wem eingekauft wird. Im Laden werden die Aufgaben einfach abgehakt. So erkennen wir auch, ob der andere bereits eingekauft hat.

Das geht so weit, dass ich einmal im Laden einen Anruf von meiner Frau erhielt: Sie bat mich, von der Fleischabteilung nochmal zurück zu gehen, und in der Obstabteilung noch Tomaten zu holen. Was war passiert? Sie wusste nicht, dass ich einkaufe, hatte aber beim Eintragen der Tomaten gesehen, dass Obst und Gemüse bereits abgehakt war. Da Sie ja nahezu in Echtzeit auf die gleiche Liste zugreift, die ich gerade im Laden verwendete, wusste sie wo ich war und rief mich an. Manchmal ruft sie mich auch tagsüber an und bittet mich, auf dem Heimweg noch einkaufen zu gehen und stellt mir die benötigten Dinge in der Einkaufsliste ein.

Das mag nun banal klingen, aber gerade diese Anwendung ist uns im Alltag eine große Hilfe. Wir vergessen nichts mehr einzukaufen und wer gerade Zeit hat kann die Einkäufe erledigen.
Regelmäßig gekaufte Artikel bleiben einfach in der Aufgabenliste permanent drin, und werden nur wieder als unerledigt gekennzeichnet, wenn sie wieder benötigt werden. So ist auch die Erstellung der Einkaufslisten kein großer Aufwand mehr.

Hier Screenshots aus meinem Q10 von meinen Aufgabenlisten und einer Einkaufsliste:

http://abload.de/img/img_20160226_2109382won2.png http://abload.de/img/img_20160226_2054260axoy.png

Nutzung im Alltag – Notizen
Mein Papierkalender war immer auch mein Notizbuch. Diese Funktion wird nun von dem Exchange-Konto mit abgedeckt. Öffentliche Notizen haben sich z.B. bei der Urlaubsplanung bewährt. Im Vorfeld notiere ich am Desktop-Rechner Öffnungszeiten, Wegbeschreibungen, interessante Sehenswürdigkeiten und Webseiten in Outlook Notizen. Im Urlaub stehen diese Informationen dann meiner Frau und mir gemeinsam zur Verfügung. Wenn ich z.B. fahre kann ich meiner Frau einfach sagen, wo ich die Informationen hinterlegt habe, und sie kann sie dann ihn ihrem Telefon nachschlagen.

In der Web-App werden leider Notizen nicht voll unterstützt. Dort kann man sie zwar lesen aber aus unerfindlichem Grund keine neuen anlegen.

Nutzung im Alltag – Gemeinsames Postfach
Ursprünglich wollte ich das öffentliche Postfach nur für Kalender und Kontakte nutzen. Wir verwenden jetzt aber auch die E-Mail Funktion.

In der Schule haben wir die gemeinsame E-Mail Adresse an Eltern und Lehrer weiter gegeben. Wenn nun etwas unsere Kinder betreffend eingeht erfahren wir das beide. Da das Postfach vollumfänglich auf beiden Blackberries eingebunden ist sehe ich auch auf meinem Gerät, wenn meine Frau eine Mail bereits beantwortet hat.

Außerdem nutzen wir den integrierten Anrufbeantworter unserer FritzBox. Verpasste Anrufe oder Nachrichten auf dem Anrufbeantworter werden uns von der FritzBox per E-Mail auf das gemeinsame Familienpostfach zugestellt, so dass wir beide von unterwegs mitbekommen, wenn jemand auf dem Festnetz zuhause angerufen hat. Oft sind die Leute erstaunt, weil wir binnen Minuten zurückrufen, aber nicht zuhause sind.

Nutzung im Alltag – BBM
Die frühere SMS wurde bei uns durch BBM abgelöst. Kurz einmal ein Foto austauschen kann schon nützlich sein. Beispielsweise wenn mir meine Frau eine Handcreme aufschreibt und ich nicht sicher bin, welches die richtige ist. Dann frage ich kurz nach und sie schickt mir ein Bild der leeren Tube. OK, das ging früher auch per MMS, BBM ist jedoch nochmal komfortabler.

Nutzung im Alltag – Blackberries
Ich nutze ein Q10, weil ich ein möglichst kompaktes Gerät wollte. Meine Frau spricht und schreibt neben Deutsch und Englisch noch eine weitere Sprache, die nicht das lateinische Alphabet verwendet. Deshalb nutzt sie ein Z30, da sie dort bei Bedarf die Tastatur auf ein anderes Alphabet umstellen kann.

Kennwort und Bildkennwort haben wir gleich festgelegt. Wir haben keine Geheimnisse voreinander und so kann ich auch mal kurz das Gerät meiner Frau bedienen, z.B. wenn sie am Steuer sitzt und ich daneben und sie mich bittet, Bluetooth am Handy zu aktivieren, damit sie die Freisprechanlage verwenden kann.

Kosten und Fazit
Die Hosted-Exchange Lösung von BlackCat Networks kostet im Monat rund 5,- Euro pro Postfach, macht also für meine Frau und mich ca. 15,- Euro im Monat für die drei Postfächer.

Dafür haben wir günstige Telefontarife gewählt: Pro Vertrag 15,- Euro pro Monat im E-Plus Netz für Festnetzflat, Mobilflat, SMS Flat und 2.000 MB Daten Volumen. (Danke an cudami für den Tipp hier (http://www.blackberrybase.net/showthread.php?127617-Mobilfunkanbieter-winSIM-%C2%96-ein-wirklicher-geWIN&highlight=winsim))

Zusätzlich habe ich noch eine eigene Domain registriert, die mich nochmal 10 Euro im Jahr kostet. Bei BlackCat fühlen wir uns bestens aufgehoben und Hr. Glück betreut uns hervorragend. Man könnte es sich nicht besser wünschen. Sollte ich aus irgendwelchen Gründen jedoch einmal den Anbieter wechseln müssen, so könnte ich Domain und Mailadressen einfach mitnehmen, und müsste nicht meinen ganzen Bekanntenkreis auf neue Adressen umstellen.

So kommen wir zusammen auf rund 45,- Euro im Monat, pro Person also 22,50 Euro im Monat. [Nachtrag vom 26.3.2016: Nach Wechsel in einen Aktionstarif beim gleichen Mobilfunkanbieter zahlen wir bei gleicher Leistung nur noch 10,- Euro pro Mobilfunkvertrag und Monat, also inklusive der Exchange-Postfächer sind wir mittlerweile bei 17,50 Euro pro Person und Monat.]

Dafür haben wir eine professionelle und sehr gut funktionierende Lösung. Egal ob wir über Outlook, Blackberry oder Internet auf unsere Daten zugreifen, alles ist immer vollkommen synchron.

Kaum jemand in unserem Bekanntenkreis zahlt weniger für seinen Telefonvertrag. Viele davon verwalten nicht einmal E-Mail auf dem Smartphone und die Familienorganisation beschränkt sich auf die Installation von WhatsApp. Wenn ich denen zeige, was meine Frau und ich mit unseren altbackenen Blackberries tun, reißen viele ungläubig die Augen auf.

Oft bekommen wir dann zu hören „so etwas brauchen wir nicht, wir reden einfach miteinander“. Stimmt. So haben wir das früher auch gemacht, nur machte das nicht immer Spaß, wenn beide nach einem langen Arbeitstag die Kinder ins Bett gebracht hatten und dann die Alltagsplanung losging. Meine Frau und ich sprechen nun nicht weniger miteinander. Allerdings jetzt über wichtigere Dinge als Einkaufslisten und wer wann die Kinder abholen kann.

Das Schöne an unserer Lösung ist, dass sie vom Handy-OS vollkommen unabhängig ist. Wir könnten morgen auf iPhones umstellen und 1:1 so weiter machen, wie bisher. Denn Exchange ist im Geschäftsbereich immer noch weit verbreitet, so dass es überall unterstützt wird. Und wir sind unabhängig von den notorischen Datenkraken und werbevermüllten Gratislösungen.

Grundsätzlich sind aber auch günstigere oder kostenlose Lösungen denkbar. BlackCat ist nicht der einzig gangbare Weg, wenn auch sicher ein sehr komfortabler. Aber viele Wege führen nach Rom. Ich wollte mit diesem Beitrag nur darstellen, wie man Smartphones im Alltag integrieren kann, unabhängig von der jeweiligen Umsetzung.

Wir sind sehr zufrieden. Die Smartphones haben unserer Familie einen echten Mehrwert gebracht und helfen uns, den Alltag besser zu bewältigen.

http://ftp.bbbservices.de/team/burnoutsyndrome/BBM%20QR-Barcode/C0007F395.png

bebe1231
28.02.2016, 21:00
Schöner Efahrungsbericht und sehr detailliert, danke!

DJ_Ganja
29.02.2016, 13:22
Vielen Dank für den recht persönlichen Einblick in euer Smartphone Leben. Ich denke du hast da einigen, wichtige Tipps gegeben (y)

Toll so eine Community zu haben wir hier mit euch ({})

aks
29.02.2016, 16:50
hm, ich habe einen owncloud server laufen und dort kann man diverse kalender pflegen, auch geteilte, dh ich habe zb auch einen gemeinsamen kalender mit meiner frau. beim termin einstellen kann man dann wählen ob es im privaten oder geteilten kalender landen soll. funzt einwandfrei.

bebe1231
29.02.2016, 17:03
Schade, das mit der OwnClud hat sich gut angehört. Allerdings nur für Linux, bin doch ein Fensterschieber.

andreash
29.02.2016, 17:26
Hi,
schöne Geschichte. Meine Frau nutzt schon seit sicher 10 Jahren Smartphones zum Planen des täglichen Lebens samt Terminen, Einkaufsliste, Aufgaben etc. Aber gesundheitlich bedingt, weil sie die Dinge sonst vergessen würde. Der Kalender ist weitaus voller wie euer Beispiel. Auch das Klappt wunderbar. Man muss nur ab und zu aufpassen, dass das Exchange Konto nicht zu groß wird, unendliche Einträge lässt der Kalender nicht zu.
MfG
Andreas

Marcel Rodriguez
29.02.2016, 17:35
klasse bericht! :)

Tempus Fugit
29.02.2016, 17:41
Hi,
Der Kalender ist weitaus voller wie euer Beispiel.

Das sind Beispiele, die ich zur Verdeutlichung eingegeben habe. Die (zahlreichen) echten Termine habe ich vorher entfernt. Es gibt also leider am 8.5. garkeinen Kaffee bei Oma. Dafür muss ich am 7.5. auch keine Schränke bei Volker schleppen. :P

Einen Nachteil des gemeinsamen Postfaches habe ich vergessen zu erwähnen: Wenn meine Frau eine Terminerinnerung einstellt, so ertönt diese auch bei mir. Klar, denn die ist ja im Exchange Kalender hinterlegt, und da greifen wir beide auf den gleichen zu. Das stört uns aber nicht sonderlich. So denken wir an den anderen und was er gerade tut... :love:

Natriumkarbonat
07.03.2016, 23:08
Wow... =D> Klasse Bericht! Der regt zum Nachmachen an. Vielen Dank dafür. ({})\\=D/

Tempus Fugit
08.03.2016, 23:25
Noch eine für Familien interessante Anwendung:

Wenn meine Frau und ich mit den Kindern zusammen weg fahren nutzen wir gelegentlich die Blackberries für das kleinste Kind als Babyphon.

Bei Freunden oder im Hotel nutzen wir BBM Videotelefonie über W-Lan. Einfach ein Gespräch aufbauen und ein Gerät ins Kinderzimmer stellen. Gestützt von ein paar Büchern kann man die Kamera meist gut aussrichten. Wenn es mit Kamera nicht geht, dann haben wir halt nur Ton. Den Mobilfunk Empfang schalten wir natürlich bei dem Gerät im Kinderzimmer aus, damit es nicht klingelt. Am "Empfangsgerät", das bei uns bleibt, wird das Mikrophon stummgeschaltet, und der Lautsprecher aktiviert.

Unterwegs geht das auch. Neulich wollten wir kurz in den Supermarkt und unser kleinstes war gerade im Auto eingeschlafen. Diesmal riefen wir ganz normal an, da wir eine Gesprächsflatrate haben, das Datenvolumen aber begrenzt ist. (BBM nur über W-LAN sinnvoll). Ansonsten wieder das gleiche Spiel: Mikrophon am Empfangsgerät aus und Lautsprecher an. So konnten wir beruhigt kurz in den Supermarkt gehen und das Kind weiterschlafen lassen. Dank dunkler Scheiben im Fond und dem scheußlichen aber unvermeidlichen Janosch Autofenster Sonnenschutz schaut auch keiner ins Auto und alarmiert womöglich noch die Polizei :D.

Natürlich geht das nur, wenn wir zusammen unterwegs sind, weil dann zwei Telefone vorhanden sind. Aber es funktiniert gut und zuverlässig.

bebe1231
09.03.2016, 05:43
Klasse Idee, können wir mal für den Hund brauchen, um zu sehen was der so alles anstellt! :D

Tempus Fugit
09.03.2016, 07:14
...und dann im passenden Moment das Microphon wieder aktivieren und "PLATZ" rufen. Das Gesicht von dem Schlingel möchte ich dann sehen! :D

Der wird dann wahrscheinlich paranoid ;)

Gesendet von meinem Q10 mit Tapatalk

Meyer89
09.03.2016, 07:55
Ja wäre super aber die Video Funktion vom BBM gibt es ja nicht mehr oder?

Tempus Fugit
09.03.2016, 09:23
Also von BlackBerry zu BlackBerry funktioniert es bei uns. Meines Wissens funktioniert die Video Telefonie nur nicht plattformübergreifend. Zum Androidgerät meiner Schwägerin kann ich über BBM z.B. keine Video Gespräche führen.

Gesendet von meinem Q10 mit Tapatalk

Meyer89
09.03.2016, 09:47
Ja stimmt sorry ist ja beim playbook wo es nicht mehr geht. Hatte ich verwechselt

JensCarlo
09.03.2016, 09:52
Beim Playbook geht der BBM ja eh nicht...

Gesendet von meinem BlackBerry Q10

Meyer89
09.03.2016, 09:58
Doch über BlackBerry bridge. Oder verwechsel ich schon wieder was.

JensCarlo
09.03.2016, 09:59
Aber auch nur mit OS7 meine ich...

Gesendet von meinem BlackBerry Q10

Meyer89
09.03.2016, 12:43
Geht auch mit OS 10 aber nur einzelchats, gruppenchats zeigt es nicht an

tommel2
09.03.2016, 19:49
Ein schöner Beitrag. Wir nutzen auf unseren BBs einen gemeinsamen GMX-Kalender. Dieser taucht auf allen vier Geräten, incl. PB auf. So haben wir immer den Überblick über unsere gemeinsam zu bewältigenden Aktivitäten. Darin sind auch alle Geburtstage in der Familie und unserer Freunde eingetragen.
Darüber hinaus hat auch jeder auf seinem BB seinen localen Kalender, den aber keiner nutzt. Getrennt davon habe ich noch meinen Firmenkalender auf meinen beiden BBs.
Seine Kontakte pflegt jeder selber.
Alles in allem ist diese sicherlich minimalistische Organisationshilfe schon sehr wirkungsvoll, weil man immer und überall sofort die Terminlage prüfen kann.

lsd2011
09.03.2016, 21:38
Also ich kann sowohl mein PlayBook anrufen (gleiche PIN), sowie die PlayBooks anderer (mit Q10). Das alles als Video call
Ja wäre super aber die Video Funktion vom BBM gibt es ja nicht mehr oder?

Omerta
11.03.2016, 16:09
Ein sehr guter und ausführlicher Bericht.
Spannend, was Alles geht, wenn man Was will...

Wenn man drüber nachdenkt. dass man vor 10 Jahren noch "Muss ich Daheim auf unseren Kalender schauen" gesagt hat, wenn man was Planen wollte.
Das jetzt nicht falsch verstehen. War nur ein Gedankengang. :)

Der Bericht wird garantiert so Manchem garantiert helfen.






Grüße...

Tempus Fugit
11.03.2016, 17:30
...vor 10 Jahren? Da treibt es mir ja gleich die Schamesröte ins Gesicht. :$ Wir haben vor 12 Monaten noch so gearbeitet. X-X

Aber ich vergesse nie, was ein ehrlicher IT-Berater mir (beruflich) mal "off the record" bei einer Tasse Kaffee sagte:

"Fragen Sie nicht, was technisch möglich ist. Auch wenn ich mein Geld damit verdiene, die Technik können Sie vergessen. Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie wollen und Ihre Prozesse nicht klar strukturieren werden Sie nie effizienter werden, ganz egal wie ausgefeilt Ihre technischen Mittel sind."

Auch deshalb haben ich lange mit dem Kauf von Smartphones gewartet. Erst als ich damit eine konkrete Aufgabe erfüllen wollte und ein Ziel vor Augen hatte, habe ich mir um die Technik Gedanken gemacht. Und beruflich wie privat habe ich festgestellt, dass die Definition der Ziele und Anforderungen und die Strukturierung der Aufgaben der wirklich schwere Teil sind. Sobald das erledigt ist findet man immer einen Fachmann, der einem bei der Umsetzung hilft.

In meinem privaten Fall habe ich die Fachleute hier in der BB-Base gefunden. Danke dafür. ({})