PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Big Brother - Das hier ist die Weiterführung aus dem BB-Smartwatch-Threat...



Sinthoras
24.05.2015, 10:58
Da fällt mir bei dem Thema auch ein dass Autos ab 2016 getrackt werden (müssen) weil ja die SOS-Funktion dringend installiert werden muss!
Würde mich mal ne Studie interessieren wieviele Menschen in Deutschland Schaden genommen haben weil sie nicht rechtzeitig gefunden/gerettet wurden.
Oder ist es eher wichtig uns auch da zu überwachen und dann im Nachhinein festzustellen dass wir zu schnell gefahren sind auf geraden Strasse über Land, oder dass wir die "Warmfahrphase" net eingehalten habenund deshalb der Motorschaden auch innerhalb der ersten 6 Monate, auf unsere Kappe geht; oder dass wir ...

Egal. Wie ich es in nem Chat schon schrieb: WIR Nerds sind gaaaanz stark mit dran schuld dass es soweit gekommen ist und kein Ende abzusehen ist.
Alle diejenigen die clouden, die smartwatchen, die Fitnesstracken und und und: Ihr seid mit schuld.
Trotz Eures "besseren Wissens", weil Insider und Tech-Freaks, versucht Ihr nicht diese Auswüchse zu bekämpfen sondern weint weiterhin Euren Fakeworldfriends hinterher wenn Ihr FB und WA ENDLICH löscht, trotzdem glaubt Ihr DEN wichtigsten Trend der Neuzeit zu verpassen wenn Ihr nicht auch rechts ne Smartwatch und links das Armband der Lemminge tragt.


Manchmal bin ich einfach nur müde.

anonymus191215
24.05.2015, 16:13
++1

Wie schon mal geschrieben : Ich bin froh über meine frühe Geburt. Es ist noch nicht mal "kostenlos" (?!!); ganz im Gegenteil. Bürger zahlen freiwillig ihre Versklavung selbst durch die Anschaffung von Gadgets..

openBlack
24.05.2015, 18:45
Würde mich mal ne Studie interessieren wieviele Menschen in Deutschland Schaden genommen haben weil sie nicht rechtzeitig gefunden/gerettet wurden.
Ich denke, da gibt's einige und nicht bloss die von Autounfällen. Denk' mal an diejenigen die in eingeschlossener Wohnung den Alterstod gestorben sind.



WIR Nerds sind gaaaanz stark mit dran schuld dass es soweit gekommen ist und kein Ende abzusehen ist.
Alle diejenigen die clouden, die smartwatchen, die Fitnesstracken und und und: Ihr seid mit schuld.

Ist nicht falsch, aber sagen wir mal "unvollständig".
Nein, da ist eine ganze Industrie daran interessiert, möglichst "körpernahe" Daten zu bekommen. Dass eine Industrie an jeglichen Daten interessiert ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. Es geht aber nicht um NSA. Das war wohl nur die Spitze des Eisbergs.
Willkommen im InformationsZeitalter :party: \\=D/

Richtig daran ist sicherlich die Tatsache, dass sich bestimmte "Kundengruppen" einverstanden mit diesen Techniken bereit erklärt hat.
Oder anders ausgedrückt : wenn es schon 15 Millionen aus völlig freien Stücken tun, es weiteren 40 Millionen total egal ist, dann sollen sich doch bitte schön die restlichen Millionen auch noch gleich einverstanden erklären.

Und bis irgendjemand seine Zweifel kund tat, haben Firmen und Institutionen mit blumigsten Wörtchen ganz poetisch dargelegt, welch 'ach so wunderbaren Vorteile diese Techniken für jeden Einzelnen haben werden.
Denn : die Technik kümmert sich um dich

Sie registriert und leitet weiter, was dir entgehen würde. Leitet die Info's weiter an eben all diese Firmen & Institutionen die dich ja nur mögen. Und auch dein Geld, und ganz besonders dein Geld.
Sie werden selbstverständlich keinen Cent dafür verlangen, aber sie werden dich "überzeugen", dass die Nachteile einer Verweigerung auch finanziell "in's Gewicht fallen könnte".

Teure Versicherumsprämien zB. Höhere Kaufpreise, AboTarife zB

Daten gegen Geld.
Daten sind das Gold der Zukunft Gegenwart.

Und irgendwann, wenn sich dann genug einstige Zweifler abgefunden haben, wenn's kaum noch Bestrebungen zu mehr Privatsphäre gibt, dann spätestens, wird auch der Staat zugreiffen.

2042?

Nein, 1984 . . .

Sinthoras
24.05.2015, 21:33
Ich denke, da gibt's einige und nicht bloss die von Autounfällen. Denk' mal an diejenigen die in eingeschlossener Wohnung den Alterstod gestorben sind.

dagegen hilft aber kein automatisches SOS im Auto, dass dann auch noch permanent meine Position mittrackt.
Dagegen gibt es wunderbare Notrufknöpfe für das Handgelenk. Dass die nich so gut gehen wundert mich irgendwie... *suspicious*

JensCarlo
24.05.2015, 22:02
Ich habe mich auch letztens über die SOS-Funktion im Auto mit einem Freund unterhalten und will die Scheiße nicht haben!
Wenn ich mir ein "neues" Auto kaufen dann denke ich mehr und mehr an einen Youngtimer der wenig Technik an Bord hat aber dafür eine gute Verarbeitung und die Möglichkeit alle Defekte günstig zu reparieren. Diese Autos haben kaum Wertverfall sondern steigen bei guter Pflege ggf. sogar im Preis.
Was bring es mir wenn ich Google meide aber mein Auto dafür alles in die USA sendet? Wobei man auch die Diskussion führen kann ob Individualverkehr überhaupt noch zeitgemäß ist.
Heutzutage wird alles nur noch für ein paar Jahre Nutzungsdauer produziert. Ich will mir aber nicht alle paar Jahre was neues kaufen sondern gebe lieber mehr Geld für gut verarbeitete Dinge aus die lange halten.
Smartwatchelektronikmüll will ich nicht am Handgelenk tragen! NIE! Ich trage lieber ausgesuchte Uhren die sich durch Wertigkeit auszeichnen und nicht alle 2 Jahre ersetzt werden müssen. Automatikuhren "laden" sich alleine auf und müssen nicht zweimal am Tag an die Steckdose.
Überall werden nur Daten gesammelt und die Leute lassen es zu. "Juhu, die App ist umsonst!" Ist sie nicht, du Idiot zahlst mit deinen Daten!
Schüler sollten in der Schule bereits über die digitale Welt aufgeklärt werden statt die Zeit mit unnützen Sachen in der Schule zu verbringen.

Gesendet von meinem BlackBerry Q10 mit Tapatalk

Volbeater
24.05.2015, 22:02
Gebe dir grundsätzlich Recht, Sinthoras! Und gewisse Dinge sehe ich 1:1 so! ABER:

heutzutage ist es nicht mehr so wie früher...
"geh wählen, du kannst was erreichen"
"die Käufer bestimmen den Markt"
"..."
die Sache ist einfach, dass wir diese Entwicklungen und Entscheidungen aus der Hand gegeben haben...man erreicht bei der Wahl nichts mehr, die Käufer bestimmen den Markt nicht mehr und wir können auch nicht wirklich was gegen die Entwicklung tun, den die Leute gehen für Gewinn über Leichen und zwar wirklich! Versteht mich nicht falsch, bin kein trostloser Aufgeber, der immer ja sagt aber habt ihr WIRKLICH das Gefühl, dass ihr noch mit eurem Handeln mitbestimmt, was in der Welt abgeht?

lg Volbeater

Gesendet von meinem Passport mit Tapatalk

Sinthoras
24.05.2015, 22:17
@JensCarlo: seh ich genauso. Die Uhr an meinem Handgelenk ist 18 Jahre alt. Ich habe sie mir von meinem 1. Gehalt gekauft.
Bei den Autos hat man zumindest, noch, die Wahl die Connectivität nicht zuzukaufen. Abb 2016 bist mit nem Neuwagen dabei. Da hast Du Recht so ein Jungtimer (schöner Porsche 993) hat seine Reize.;)
@Volbeater: ich muss Dir leider Recht geben. Mit der Wahl änderst Du nix. Weil alle die Du wählen kannst sind nur dort oben weil sie funktionieren wie der Apparat es will. Drum wähle ich auch nicht, bzw mache meinen Zettel ungültig. Aber nixtun geht für mich nicht. Ich werde Euch und meine Umweltt weiter mit alternativen Nachrichten nerven und meine Kinder zu frei denkenden kritischen Menschen erziehen. "Denn nur wer sich bewegt hört das Rasseln der Ketten die ihn halten".

My 2 Cents

Zerdebberer
24.05.2015, 23:46
So solle sein Sinthoras. Dein letzter Absatz spricht Bände.

Gesendet von meinem Q10 mit Tapatalk

anonymus191215
25.05.2015, 07:40
Aber nixtun geht für mich nicht. Ich werde Euch und meine Umweltt weiter mit alternativen Nachrichten nerven und meine Kinder zu frei denkenden kritischen Menschen erziehen. "Denn nur wer sich bewegt hört das Rasseln der Ketten die ihn halten".

My 2 Cents

Schöner Satz und Fazit. Das ist sogar 1 € wert.

Sich nicht bewegen ist bequem und sich dann auch noch auf eigene Kosten und freiwillig eine Handfessel anzulegen, grenzt an Debilität (möchte hier keinem zu sehr auf die Füße treten, aber das ist meine Meinung). Es ist ein Geniestreich die eigene Überwachung selbst finanzieren lassen und nicht aus einem geheimen Staatssäckel. Sie kommen heute freundlicher und nicht offen mit der Knute daher wie früher die Feudalherren. Die Folgen wie Ausgrenzung, sozialer Abstieg und Lebensgefahr (Snowden) sind aber dieselben. Die Kombi "absahnen" und "beherrschen" ist inzwischen perfektioniert und eigentlich müsste man vor dieser Leistung den Hut ziehen. Unsere Regierung und große Teile der Politik zeigen gerade sehr deutlich, dass ein umfassendes Bedürfnis nach Überwachung besteht und sie es schon lange im verborgenen so treiben und dulden. Statt die NSA in die Hölle zu schicken, rechtfertigen sie sogar noch deren handeln. Das läuft bei mir unter "verkehrter Welt". Man könnte meinen, dass "Innovationen" nur noch zu diesem Zweck geschehen. Was politisch gerade passiert ist unfassbar und wäre vor 50 Jahren nicht ohne Widerspruch hingenommen worden. Kritisch betrachtet muss meine Generation sagen, dass sie ihre Kinder an den Kommerz verloren und durch nicht ausreichend kritisches Hinterfragen sogar den Grundstein dafür gelegt hat. Man war zu sehr damit beschäftigt den eigenen Wohlstand zu vermehren und zu sichern. Für meinen Teil kann ich jetzt schon sagen, "das war so nicht gewollt" und das Versagen ist perfekt.

Wenn man es wirklich mit einer sozialen und freien Gesellschaft ernst meinen wollte, würden die Datenkraken zum Teufel geschickt werden, könnten Zehntausende Nikotin- und Alkoholopfer pro Jahr in diesem Land noch leben und man würde im Mittelmeer nicht Tausende von Flüchtlingen absaufen lassen. Der Libanon hat 4 Millionen Einwohner und 1 Million Menschen nur aus Syrien aufgenommen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die EU streitet sich um ein paar Tausend und es sind nicht wenige Länder dabei, die am liebsten wieder alle ins Meer schmeißen würden. Unseres gehört auch dazu.

Verschließen wir wieder die Augen und kaufen wir weiter. Ist besser so.

roca
25.05.2015, 09:29
Woher wisst ihr das die Position immer weitergeleitet wird und nicht nur bei einem Tatsächlichen Unfall? Hat da jemand einen Link damit man sich mal einlesen kann? Zudem musste doch auch an Bord eine sim sein, wenn man die entfernt ist Schluss mit dem Spuk. Denke nicht das die Provider ihr Netz umsonst zu Verfügung stellen. Also entweder kein durchgängiges tracking oder eine Sim mit Vertrag. :)

Gesendet von meinem Passport mit Tapatalk

Anonymus203052020
25.05.2015, 23:25
Für Ortung via GPS ist kein Netz notwendig!

anonymus191215
26.05.2015, 07:08
eCall für Fahrzeuge gilt zunächst mal als schlafendes System, d.h. es stellt ab einer definierten Unfallschwere automatisch eine Verbindung (Sprache) zu einer Notrufzentrale her und übermittelt die GPS-Daten. Auch ein manueller Notruf ist vorgesehen, z.B. bei drohenden Herzinfarkten. So jedenfalls lautet der Grundgedanke und die verbindliche Einführung ist auf 2018 verschoben worden. Eine SIM-Karte im klassischen Sinn ist nicht verbaut.

Schwerwiegender ist der Einsatz von Bordcomputern, die die gesamte Fahrweise registrieren. Hier ist bislang nicht abschließend geklärt, wem die angehäuften Daten nun eigentlich gehören - dem Besitzer, oder dem Hersteller, der sie für "Diagnosezwecke" aufzeichnet. Diese Daten sind für Versicherer deutlich interessanter weil sie Beschleunigungs-, Bremsvorgänge, Geschwindigkeit, Verbrauch, Zustand des Fahrzeugs etc. aufzeichnen und daraus Rückschlüsse auf den Fahrstil zulassen und sich ggf. die Höhe der Versicherungsprämie ableitet. In Strafsachen können sie ebenfalls eine Rolle spielen. Beim letzteren ist das fatal weil die visuelle Komponente fehlt. Ohne Gesamtsitutation über das Ereignis sind die Daten m.E. in der Rechtssprechung wertlos.

Für sich allein betrachtet mag das alles nicht alarmierend erscheinen, aber im Gesamtkonzert ALLER erhoben Daten über einen Menschen und deren Zusammenführung, vervollständigen die Bordcomputer und eCall das Gesamtbild. Da sich bisher niemand so groß Gedanken macht, sind Bordcomputer offensichtlich auch nicht gegen Manipulationen geschützt. Bei Gebrauchtfahrzeugen sollen nach Schätzungen rund 1/3 der Daten gefälscht sein (Kilometerstand, Wartungsintervalle etc.). Beim eCall besteht zumindest auch die technische Möglichkeit das Innenmikrofon und Koordinaten für "Observationszwecke" zu nutzen. eCall soll eigenständig funktionieren, d.h. auch ohne Stromversorgung durch das Fahrzeug (Motor aus, ohne Batterie).

2 Gedanken dazu :

1. Dieser ganze Kram kostet Geld (eCall) und wird auf den Kunden abgewälzt werden. Hersteller werden sich durch die "Zwangseinführung" eine goldene Nase verdienen. Der Effekt für den Verbraucher besteht erstmal "nur" aus einer Hochrechnung, die das alles rechtfertigen soll. Da nun der Mensch wenig zählt, kann es eigentlich nur um Profit gehen. Ob Rettungsdienste schneller vorort sein werden ist fraglich. Das hat auch mit der Versorgung in dem Unfallbereich zu tun. Solange ständig Mittel gekürzt werden und sich dadurch die Anfahrtwege vergrößern, ist für mich der Nutzen fraglich (Einzelschicksale ausgenommen). Außerdem nutzen kürze Reaktionszeiten nichts, wenn Krankenhäuser zuweit weg sind (weil ausgedünnt), oder wie in Ballungszentren die Aufnahme verweigern.

2. Aufzeichnung von Daten im Fahrzeug ohne Anlass kann man nur Überwachung nennen. Die Unschuldsvermutung, eine Säule unseres Rechtsstaates, kehrt sich um.

- - - Aktualisiert - - -

Einen habe ich noch um zum Thema Gadgets zurück zu kehren. Das bietet einen interessanten Ansatz für Smartwatches, der Fantasie ist freien Lauf gesetzt :

http://derstandard.at/2000014669050/Forscher-wollen-Fernsteuerung-fuer-Menschen-erfunden-haben