PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das neue Passport und seine Alternativen



Sinthoras
20.10.2014, 23:12
Ich möchte Eure Aufmerksamkeit gerne mal weg vom Passport und auf etwas anderes lenken. Es ist mittlerweile in allen Zeitungen: Ebola.
Aber leider vorallem aus Angst ob es auch uns betreffen könnte. Leider nicht weil wir uns um die Menschen dort sorgen. Leider nicht weil wir uns das Leid vorstellen können welches diese Krankheit mit sich bringt wenn sich Eltern nicht mehr um ihre kranken Kinder sorgen dürfen, diese nicht mehr tröstend in den Arm nehmen dürfen. Leider nicht weil es uns berührt wenn wir nachfühlen können was es heißt den eigenen Eltern den Tod durch Nähe nicht erträglicher machen zu dürfen. Bisher wurden in Deutschland erst 3Mio Euro gespendet. 3 Mio Euro! Es ist beschämend und traurig zugleich.
Für alle die daran etwas ändern möchten: www.aerzte-ohne-grenzen.de/diseases/ebola (http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/diseases/ebola). Danke.

Gast170509
20.10.2014, 23:50
Ich sag's ja immer wieder: Es gibt ne ganze Menge schlauer Menschen hier.

Lady_Wraith
21.10.2014, 06:02
Danke für den Beitrag Sinthoras.

anonymus191215
21.10.2014, 07:15
Ein mutiger Schritt hier im Forum auch mal an das Leid zu denken und nicht über Luxusprobleme nachzudenken. Ich verzichte auf ein neues Phone und habe bereits vor einiger Zeit einen Teil des "gesparten" Geldes gespendet. Wäre schön, wenn sich noch mehr dazu durchringen könnten. Das Jammern von Blackberry ist höchstes Niveau, aber nicht mit dem Tod bedroht. Andere haben es nötiger und damit meine ich keine Aktionäre.

SvenJ
21.10.2014, 08:07
Leider wird bei uns in Deutschland mehr für Hunde getan als für Menschen.
Da ich selber schon viel ehrenamtlich mache war das für mich klar zu helfen.

Danke für den Beitrag und die Anregung, ich hoffe das lesen mehrere (bei dem Titel sicherlich) und reagieren auch dementsprechend. (y)

Skasselbat
21.10.2014, 09:29
Tja so ist das halt, erstmal ein paar Hunde und Katzen retten und danach den Erfolg in großer Runde mit ein paar Schnitzel feiern ;)
Danke an Sinthoras für diesen Thread !

anonymus100316
21.10.2014, 10:45
Bin schon seit Jahren aktiver Spender (monatlich) bei Aerzte ohne Grenzen. Super das dies hier gepostet wurde.

Anonymus150915
21.10.2014, 14:13
Tja, Ebola und das damit verbundene Leid dort ist eben nicht annähernd so "systemrelevant" wie das Wohlergehen von Banken und Aktionären, die sich mit Geldspenden (euphemistisch "Rettungsschirm" genannt...) nicht unter dreistelligen Milliardenbeträgen zufrieden geben...

Interessant ist die Weltmoral hierzu.... an Ebola sterben weit weniger Menschen als jährlich an Grippe.. oder Lungenkrebs durch Rauchen... oder Alkoholismus... aber DARAN verdienen Industrien (Tabak, Alkohol, Gesundheit, Versicherungen) und das Steueraufkommen für den größten Dealer wird auch gerne eingestrichen....

Tja- so ist das... und dann gibt es Idealisten- wie Ärzte ohne Grenzen, Greenpeace, BOS... die unter Risiken für die eigene Gesundheit und Leben und unter Opfern (Familie, etc.) der Weltdummheit entgegen treten... Danke, Sinthoras für diesen Denkanstoß, der einen eigentlich beschämt...

Insulaner4
21.10.2014, 21:38
OK, ist mal eine Erwähnung wert, aber eben durch Zufall habe ich auf dem Zweiten einen Bericht von Frontal21 gesehen.
So, danach spende ich keinen einzigen Pfennig mehr! Die WHO ist ja quasi das Steuerelement der Pharmakonzerne, die sagen was mit ebola passieren soll.
Eh sorry, jetzt habe ich so... einen Hals....
Jetzt Angst zu verbreiten ist nur Mache und auch so gewollt! Sorry aber da bin ich jetzt raus!

Sinthoras
21.10.2014, 22:14
Aus diesem Grund erwähnte ich auch die Ärzte ohne Grenzen, etc. und nicht die WHO.
Zu spenden oder nicht ist sei jedem selbst überlassen. Aber handle nicht aufgrund 1 Sendung.
Wenn Du Dir ein neues Device kaufst liest Du auch mehr als 1 Test.

Ich möchte es versucht haben ihnen zu helfen:
http://cdn2.spiegel.de/images/image-752909-breitwandaufmacher-bhzt.jpg

anonymus191215
22.10.2014, 05:51
Aus diesem Grund erwähnte ich auch die Ärzte ohne Grenzen, etc. und nicht die WHO.
Zu spenden oder nicht ist sei jedem selbst überlassen. Aber handle nicht aufgrund 1 Sendung.

Das ist genau der Punkt, die WHO und die ÄoG sind 2 paar Schuhe. Zuerst kommt die Hilfe und dann die Frage nach dem warum.




OK, ist mal eine Erwähnung wert, aber eben durch Zufall habe ich auf dem Zweiten einen Bericht von Frontal21 gesehen.
So, danach spende ich keinen einzigen Pfennig mehr! Die WHO ist ja quasi das Steuerelement der Pharmakonzerne, die sagen was mit ebola passieren soll.
Eh sorry, jetzt habe ich so... einen Hals....
Jetzt Angst zu verbreiten ist nur Mache und auch so gewollt! Sorry aber da bin ich jetzt raus!

Wenn man Korruption und politische/kommerzielle Interessen nicht gutheißt, braucht man dann Menschen in Not nicht mehr helfen? Wir Nichtafrikaner profitieren seit Jahrhunderten vom schwarzen Kontinent und plündern die mutmaßliche Wiege der Menschheit aus. Muss jeder mit sich selbst ausmachen, das stimmt.

Wie ist das mit Sportgroßveranstaltungen wie Fußball-WM oder Olympia? Jeder weiß wie korrupt die Veranstalter sind, dass z.B. ganze Wohnviertel abgerissen werden um Sportstätten zu errichten, Baufirmen die Arbeiter um Lohn prellen und sogar versklaven, dass der Bevölkerung des Gastgeberlandes ein Haufen Schulden und unnütze Bauwerke hinterlassen werden und dass FIFA, IOC und bestochene Volksvertreter sich einen goldenen Arsch verdienen. Trotzdem kauft man sich eine Tüte Chips und macht es sich auf dem Sofa bequem.

Solche Auswüchse sind Bestandteil des menschlichen Handelns, aber den Betroffenen deswegen die Hilfe versagen wenn man helfen kann?

Sorry für den bösen Unterton, aber die Menschen Vorort können nun überhaupt nichts für ihre Situation.