• Anzeige



  • Smartphonebesitzer und ihre Apps - Eine Fortsetzung





    Hallo Community!

    Das leidige Thema App's.

    Aber warum eigentlich? Ich denke, weil jeder User andere Vorstellungen hat. Alles nicht so einfach, meine ich.
    Sollten wir nicht alle etwas bewusster mit dem Thema Sicherheit umgehen. Sollten wir uns nicht alle nicht nur mit der Anwendung an sich beschäftigen. Ja, meiner Meinung nach, kann eine Anwendung auch über das Versteckte hinweg täuschen.

    Was meine ich mit dem Versteckten. Na die Berechtigungen. Es ist dabei völlig egal, ob die App bezahlt werden muss oder nicht. Ob versteckte Kosten schlummern oder nicht. Ob Werbung geschalten ist oder nicht. Da gibt es App's, welche nichts kosten aber einfach gut sind. Manchmal stellt sich die Frage, woher nimmt der Entwickler das Geld. Ja das liebe Geld. Darum geht es doch grundlegend. Allerdings zahlen viele für eine ausgesprochene Top-App auch einen Obolus.

    Wie gehen wir User mit den Berechtigungen um? Am Anfang schrieb ich, jeder sollte bewusster mit dem Thema umgehen. Gerade in der heutigen Zeit. Man könnte jetzt meinen, deswegen gibt es ja Nutzer eines Devices Namens BlackBerry, ob mit OS10 oder gesicherten Androidsystem. Auf das wie gesichert möchte ich jetzt nicht eingehen. Das würde jetzt zu weit führen. Inzwischen können auch Nutzer von iPhones und Smartphones mit Android Systemen Berechtigungen in den jeweiligen Apps einstellen. Es hat also jeder selbst in der Hand.

    Bleiben wir doch bei unserer geliebten Beere mit dem eigenen Betriebssystem. Was gab es da für Meinungen in der Vergangenheit, was haben die User gescholten gegenüber Blackberry. Immer wieder das Thema Apps. Es gibt zu wenig über die BlackBerry World. Viele haben sich selbst gekümmert und haben zum Beispiel über Snap oder andere Klienten Android Apps auf ihr eigenes Device gezogen. Aber hier geht es doch los. Berechtigungen kann man hier nicht einstellen. Die Runtime lässt es nicht zu. Da haben wir also ein sicheres Smartphone und beachten nicht die richtigen Regeln. Es wird fahrlässig zugelassen, dass Werte abgegeben werden. Oder ist es nicht so? Da werden einfach so Adressbücher und viele andere wichtige Informationen Preis gegeben. Nennt sich das Sicherheit.

    Und dann stellt sich wieder die Frage, brauchen wir so viele Apps auf unserem Smartphone? Klar kann man auch Blackberry Schuldzuweisungen zuteil werden lassen, aber was ändern wir damit. Was haben wir bekommen? Wir haben nun mit dem Priv, dem DTEK50 und DTEK60 ein Smartphone mit einem abgeänderten Android System und einem wahnsinnig großen Ecosystem. Und jetzt stellen einige User (Umsteiger) schon fest, dass in diesem großen Ecosystem Apps aus der BlackBerry World richtig fehlen.

    Was wollen die User eigentlich? Ich glaube, man kann es niemanden recht machen. Und so sollte jeder lernen, Abstriche machen zu können. Aber das wiederum würde zu unserer jetzigen Gesellschaft nicht passen. Das Ergebnis sollte lauten, Jeder fässt sich ganz arg an seine eigene Nase und beschäftigt sich mit seinem Userdasein, schaut mal nicht nach nebenan. Bevor ein jeder eine App auf sein Devices lädt, beschäftigt er sich in Zukunft mit den Inhalten dieser App. Wenn die Rahmenbedingungen nicht passen, dann geht jeder in Zukunft auf die Suche nach vergleichbaren Apps oder Web-Anwendungen. Wenn alles nix hilft, dann fragt sich jeder, kann ich auch OHNE leben?



    In diesem Sinne

    Euer STEFFBERRY




    Foto: Screenshot von Apps




    BlackBerryBase BBM Channel


    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Smartphonebesitzer und ihre Apps - Eine Fortsetzung - Erstellt von: STEFFBERRY Zum Original-Beitrag und Diskussion anzeigen